Zukunftsplanung

Alles muss raus am Ende des Jahres: Die Vorbereitungen für die weiteren Arbeiten laufen auf Hochtouren.

Ja, mein Firebird Trans Am, den ich in jahrelanger Arbeit zum „K.I.T.T.“ aus „Knight Rider“ verwandle (mehr dazu auf myKNIGHT.de) hat aktuell nach wie vor Vorrang.

Dennoch habe ich mich Ende des Jahres nochmal hingesetzt und mir überlegt, wie es mit dem Käfer weitergehen soll. Mein Standard ist original und dementsprechend relativ selten. Gebaut 1959, also vor über 55 Jahren, steht der Kleine mittlerweile kurz vor der „Rente“. Nur klar, dass sich da Ermüdungserscheinungen zeigen. An der Bodengruppe nagte der Zahn der Zeit ebenso wie an dem Häuschen, letzteres weist jedoch die von mir so geliebte Patina auf, die ich nicht zerstören möchte.

Meine Planung sieht daher wie folgt aus: Ich möchte die Bodengruppe inkl. Motor, Getriebe und den Achsen überholen. Der Käfer soll auf einem zuverlässigen und stabilen Fundament stehen. Zum Einsatz sollen dabei möglichst gute Gebrauchtteile oder Neuteile von Vewib kommen. Das Häuschen behält seine Patina und wird nicht lackiert – die stark in Mitleidenschaft gezogenen Stellen (z.B. Warmluftkanäle, Querträger, Seitenteile und die hinteren Endspitzen) werden jedoch umfassend instand gesetzt. Ich möchte keine „Ratte“ mit tausend Löchern, aber den Charme der Zeit erhalten. Kleine Beschädigungen bleiben daher erhalten.

Nach dem Entfernen des Teppichs wird der Zustand des Häuschens deutlich. So gibt es gute Ecken, wie z.B. die vordere Spritzwand und nicht ganz so gute Ecken, wie das untere Ende der A-Säule auf der Beifahrerseite.

Vordere Spritzwand mit entferntem Teppich
Die vordere Spritzwand macht nach der Entfernung des Teppich einen guten Eindruck.
Beschädigte A-Säule und Warmluftkanal auf der Beifahrerseite des VW Käfer
Notwendige Arbeiten werden an der A-Säule deutlich, die bereits einmal mit Fiberglass repariert wurde.

In Vorbereitung auf den ersten Schritt – die Demontage des Häuschens zur Überarbeitung der Bodenplatte – habe ich Ende 2015 die Innenausstattung komplett ausgebaut und an einem sicheren Ort eingelagert. Es wäre schließlich zu schade, wenn die gut erhaltene Ausstattung in irgendeiner Form beschädigt werden würde.

Sehr gut erhaltene Vordersitze des VW Käfer nach dem Ausbau
Beide Sitze inkl. Rücksitzbank waren dank Schonbezügen vor den Einflüssen der letzten Jahrzehnte gut geschützt.

Auch die Türverkleidungen sind in einem wirklich sehr guten Gesamtzustand. Sie wurden jahrelang durch eine selbstgebaute, grüne Abdeckung geschützt.

Sehr gut erhaltene Türverkleidungen des VW Käfer nach dem Ausbau
Schonbezüge schützten sogar die Türverkleidungen vor Verschleiss und Witterung.

Wie es nun weitergeht? Es gibt keinen Zeitplan für 2016. Doch der Käfer wird mir – immer mal wieder – als schöne und spannende Abwechslung zur Firebird-Restauration dienen.

Eine Antwort auf „Zukunftsplanung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.