Testlauf und Ausbau des Motors

Eine Sache stand noch aus, bevor es richtig zur Sache geht: Ich wollte den Motor hören. Dabei ging es mir weniger um den Sound, als um die Tatsache, das er gesund ist.

Armin hat mir beim Verkauf zugesichert, dass der Motor korrekt funktioniert und ich hatte natürlich keinen Grund, ihm das nicht zu glauben. Dennoch wollte ich es selber erleben, sein Auto zum ersten Mal zu hören ist schließlich ein erhabenes Gefühl.

Ich habe mir von meinem Freund Memduh eine Zündspule für 12 V geliehen und ein paar Adapterkabel gebastelt, um den Anlasser zu betätigen. Danach habe ich das Ventilspiel korrekt eingestellt und das Motoröl gewechselt – dieses war nur mit guter Zusprache dazu zu bewegen, die Ölwanne zu verlassen… es muss jahrzehntelang dort verweilt haben!

Ölwanne unter dem VW Käfer bei Ablassen des Motoröls
Das alte, zähflüssige und jahrzehntealte Motoröl muss natürlich raus, bevor der Motor wieder gestartet wird.

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte – und ein Video mehr als 1.000 Bilder. Daher probieren wir jetzt also mal etwas ganz neues auf BugTales.de. Das Video des ersten Testlaufs findet ihr auf YouTube!

Unmittelbar danach konnte ich dann mit dem Motorausbau beginnen. Der Motor muss raus, da ich diesen reinigen (nicht überholen) möchte. Ausserdem führt am Ausbau kein Weg dran vorbei, wenn ich die Bodengruppe sauber sanieren möchte.

Aufgebockter VW Käfer in Vorbereitung auf einen Motorausbau
Das Heck des Käfers wurde entsprechend hoch gebockt, um den Motor nach unten ablassen zu können.

Binnen weniger Minuten war der Motor aus dem Käfer ausgebaut. Wie allgemein bekannt, ist das aufwendigste daran die Vorarbeit: Ich habe das Heck des Fahrzeugs entsprechend hoch gebockt, um den Motor anschließend bequem ablassen zu können.

Ausgebauter Motor hinter einem VW Käfer
Zwar kein Weltrekordtempo, aber wirklich aufwendig ist der Ausbau nicht: Der Motor ist bereit für die Säuberung.

Der Motor wird nun einen sicheren Platz in der Mysteriösen Halle erhalten. Im Laufe der nächsten Monate wird er dann gereinigt und 1:1 wieder verbaut, wenn der Rest dafür bereit ist.